Mikrokreditfonds bewährt sich

5 Millionen Euro an Existenzgründer und Selbständige vergeben

Mikrokredite: Anschub für kleine Firmen

Neun Monate nach dem Start bewährt sich der Mirkokreditfonds Deutschland:

Vor wenigen Tagen wurde das tausendste Darlehen ausgezahlt. Im Vergleich zum dreijährigen Pilotprogramm (2006-2009) wuchs damit die Kreditvergabe bereits um 300 Prozent. Die vergebene Kreditsumme beläuft sich mittlerweile auf über fünf Millionen Euro. Ein Drittel der Kredite geht an Frauen, mehr als 40 Prozent werden an Menschen mit Migrationshintergrund vergeben.

Auf einer Konferenz in Frankfurt am Main zum Thema Mikrofinanzierung erklärte Andreas Storm, Staatssekretär Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das den Mikrokreditfonds Deutschland konzipiert und eingeführt hat: „Der Mikrokreditfonds entwickelt sich zu einem sehr erfolgreichen Instrument. Er hilft jungen, innovativen Gründern und Betrieben dabei, sich Liquidität zu beschaffen. Das schafft und erhält zukunftsfähige Arbeitsplätze und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands. Nicht zuletzt leistet der Fonds auch einen wichtigen Beitrag zur sozialen Integration und zur Gleichstellung von Frauen und Zuwanderern.“

Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass im ersten Jahr nach dem Start deutlich mehr Kredite vergeben werden als ursprünglich erwartet worden war. Die Entwicklung zeigt: Es gibt auch in Deutschland einen großen Bedarf an Kleinkrediten zu vereinfachten Konditionen.

Die Betreuung der Kreditnehmenden und die Kreditempfehlung übernehmen Mikrofinanzinstitute (MFI). Bisher wurden 20 neue MFI akkreditiert. In den kommenden Monaten werden weitere hinzukommen. Damit wird der Zugang zu Kleinkrediten weiter verbessert. Ziel ist es, ein möglichst flächendeckendes Netz von Anlaufstellen für Mikrokredite aufzubauen.

Parallel dazu werden standardisierte Produkte für die Sektoren Handwerk, Gastronomie, Kreativwirtschaft sowie für Frauen in der Sozial- und Gesundheitsbranche vorbereitet. Die Kreditvergabe kann mithilfe dieser zielgruppenspezifischen Angebote schneller und effizienter erfolgen. Als Ergänzung wird ein Gruppenkreditmodell konzipiert, bei dem mehrere Kleinunternehmen füreinander haften. Damit erhalten auch Kleinunternehmen, die über keinerlei Sicherheiten verfügen, die Chance auf einen Kredit.

Ausführliche Informationen zum Mikrokreditfonds Deutschland finden Sie auf www.mikrokreditfonds.de

Aktion „Nimm 2, zahl 1“ mit Syländer


Aktuell: Aktion »Nimm 2, zahl 1« in Zusammenarbeit mit der Firma Syländer: Zum bestehenden ec-Kartengerät gibt die Firma Syländer das Chiemgauer-Zahlungsterminal kostenfrei dazu!

Hier der aktuelle Aktionsflyer

Neue Internetseite gestartet

Willkommen auf der neuen Internetseite der Regios eG. Sie erfahren hier das Wichtigste über unsere Arbeitsschwerpunkte.

In erster Linie ist die Regios eG der wirtschaftliche Träger des Regiogeldes Chiemgauer. Über uns läuft die Abrechnung, wir organisieren, dass das Bezahlen mit Chiemgauer möglichst reibungslos läuft. Die seit dem Chiemgauer-Start 2003 entwickelte und perfektionierte Infrastruktur bieten wir inzwischen auch anderen Regiogeld-Initiativen zur Nutzung an. Damit haben wir uns zum Dienstleister für Regiogelder weiterentwickelt. Unser erster Partner für diesen Bereich ist die RegioSTAR eG in unserer direkten Nachbarschaft. Die RegioSTAR eG betreibt das Regiogeld Sterntaler im Berchtesgadener Land – und wir stellen die Regiocards und die Rechenzentrale zur Verfügung.

Seit Januar 2010 ist die Regios eG zertifiziertes Mikrofinanzinstitut. Das erlaubt es uns, unseren Unternehmen günstige Finanzierungen anzubieten. Bis zu 20.000 Euro – oder natürlich: Chiemgauer! – können Selbständige, UnternehmerInnen, Freiberufler und Existenzgründer von uns erhalten. Auch unsere Mikrokredite können wir anderen Regiogeld-Initiativen anbieten, damit auch Regiogeld-Unternehmen anderer Regionen in den Genuß dieser Finanzierungsmöglichkeit kommen.

Pages: Prev 1 2 3